Diese Webseite finden Sie künftig an der Adresse: http://evasbackparty.de . Sie werden automatisch weitergeleitet. Bitte aktualisieren Sie Ihr Lesezeichen!

Sonntag, 22. Februar 2015

2-stöckige Affen - Fondant - Torte ( How to make a monkey fondant cake)




Hallo ihr Lieben,

heute zeige ich euch wie ihr diese Fondanttorte mit dem Thema Affen und Dschungel herstellen könnt. Unten habe ich die Giottotorte und oben eine Himbeer-Mascarpone-Creme mit einem Vanillebiskuit verarbeitet. In diesem Video könnt ihr euch die Zubereitung genau anschauen.

Am besten stellt ihr die Ganache und die Böden 1 Tag vorher her, damit alles abkühlen kann und ihr zeitlich zurechtkommt.

Vollmilchganache für die Giottotorte:
200g Sahne
500g Vollmilchschokolade gehackt

Weiße Ganache für die Himbeer-Vanille-Torte:
100g Sahne
300g weiße Schokolade gehackt

Die Zubereitung bei beiden Ganache ist die Gleiche: Die Sahne in einem Topf erhitzen, bis sie leicht das köcheln beginnt. Wenn die Sahne köchelt, den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade hineingeben. Kurz stehen lassen. Dann die Masse mit einem Schneebesen verrühren bis es eine homogene Masse ist. Abkühlen lassen.

Die Zutaten der Giottotorte habe ich mal 1,69 gerechnet und habe sie in einer 28-cm Springform mit der Isoliermethode gebacken.


Zutaten Biskuit 18cm:
4 Eier
115g Zucker
1 Prise Salz
125g Mehl
40g Stärke
1 Tl Backpulver
etwas Vanilleextrakt

Die Eier mit dem Zucker und dem Salz aufschlagen, bis sie ihr Volumen verdoppelt hat und eine festere Konsistenz erhält. Dazu verwendet ihr am besten eine Küchenmaschine, da es ungefähr 10 Minuten dauert. Währenddessen könnt ihr schon mal den Ofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen und euren Tortenring vorbereiten. Ich backe die Böden bei dieser Torte mit der Isoliermethode. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel verrühren und über die Eiermasse sieben. Mit einem Teigschaber die Zutaten vorsichtig unterheben, bis keine Mehlnester mehr enthalten sind. Den Biskuit bei 180 Grad Ober- Unterhitze ca. 30 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe kontrollieren ob er fertig ist. Nach dem Backen entfernt ihr das Backpapier und lasst ihn gut auskühlen.
Zutaten Himbeer-Mascarpone-Creme:
250g Himbeeren
250g Mascarpone
100g Sahne
1P. gem. Gelatine (oder andere Alternativen)
30g Vanillezucker
2 EL abgetropfter Himbeersaft

Die Gelatine nach Packungsbeilage 10 Minuten quellen lassen. Die Himbeeren pürieren und durch einen Sieb streichen, damit keine Kerne mehr enthalten sind. Mit der Gelatine erhitzen und unter Rühren zum Kochen bringen. 2 Minuten köcheln lassen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
Währenddessen die Sahne steif schlagen und zur Seite stellen. Die Mascarpone mit dem Zucker und den Himbeersaft glatt rühren. 1 EL davon in die abgekühlten Himbeeren geben und gut verrühren. Die Masse zu der Mascarponecreme geben und glatt verrühren. Zum Schluss die Sahne unterheben.

Beide Biskuitböden 2mal waagerecht durchschneiden. Den untersten Boden klebt ihr mit etwas Ganache auf eine Kapaplatte. Die schneidet ihr in der Größe des Boden aus. Zum Schluss stellt ihr zum Stapeln noch einen Tortenring herum. Von der zugehörigen Ganache schlagt ihr etwas auf und spritzt einen Rand um den Tortenboden. Eine Hälfte von der Creme in dem Ganache-Ring verstreichen. Den 2. Boden darauf geben, wieder einen Ganachering spritzen und die restliche Creme verstreichen. Für oben verwendet ihr den Boden der eine schöne gerade Kante hat. Danach zieht ihr den Tortenring ab und streicht die Torte komplett mit der Ganache glatt ein. Ich nehme zum Bestreichen eine Palette und ziehe den Überschuss mit einer Teigkarte ab. Dabei mache ich 2 Schichten. Die erste Schicht ist zum Binden von den Kuchenbröseln. Danach die Torte für etwa 15 Minuten in den Kühlschrank geben. Wenn die Schicht etwas angedickt ist, nochmal eine zweite Schicht darauf geben. Diese Schicht ist zum Ausgleichen von Unebenheiten.


Wenn die Torte bestrichen ist, muss sie kühl gelagert werden, bis sie mit Fondant überzogen wird. Um eine Torte mit Fondant zu überziehen braucht man einen großen Ausrollstab. Dieser sollte möglichst glatt sein damit das Fondant nicht kleben bleibt. Holz ist dabei eher ungeeignet.
Abstandshalter werden verwendet um den Fondant möglichst gleichmäßig auszurollen. Für eine gleichmäßige Dicke sind Gummibänder als Abstandshalter hervorragend geeignet.
Damit ich feststellen kann wie weit der Fondant ausgerollt werden muss, messe ich 2 mal die Höhe und einmal die Breite mit einer Schnur ab. Zusätzlich rechne ich immer etwa 4 cm mehr ein um auf der sicheren Seite zu sein. Bevor man den Fondant ausrollt müssen die Hände mit Palmin soft eingefettet sein. Falls der Fondant im Kühlschrank aufbewahrt wurde muss dieser zuerst weichkneten oder kurz in der Mikrowelle erwärmt werden. Zum Ausrollen streue ich etwas Bäckerstärke auf die Unterlage. Wenn der Fondant in der gewünschten Größe ausgerollt ist, hole ich die Torte aus dem Kühlschrank und stelle sie direkt daneben. Danach rolle den Fondant von oben über den Stab, hebe ihn vorsichtig an und lege ihn über die Torte. Anschließend werden die verbleibenden Luftblasen unter dem Fondant herausgestrichen und der Überschuss abgeschnitten. Zuletzt wird die Fondantoberfläche mit einem Fondantglätter möglichst glatt gestrichen.

Für die untere Torte habe ich 700g braunen Fondant und für die obere 500g hellgrünen Fondant verwendet.
Die untere Torte klebt ihr dann mit Ganache oder Royal Icing auf eurer Cakeboard. Danach stellt ihr euren Tortenring auf die Größe der oberen Torte ein und drückt diese auf die untere Torte. An die Stelle wo sie später sitzen soll. Zum Stabilisieren verwende ich Cakepop-Stiele, es gibt aber extra Tortenstäbchen diese sind besser geeignet. Davon steckt ihr 4 in den eingezeichneten Kreis. Den Überstand der Stäbchen schneidet ihr ab. Dann könnt ihr die obere Torte mit Ganache oder Royal Icing auf die Torte kleben.



Danach könnt ihr die Torte nach Belieben mit Modeliermasse oder Blütenpaste verzieren. Zum Befestigen benötigt ihr Zuckerkleber.

Zuckerkleber:
50 ml abgekochtes Wasser (5 EL)
¼ TL CMC/Kukident
(Schraubglas)

Ein kleines Schraubglas bereitstellen. Wasser abkochen und auskühlen lassen. Dann in 30 ml Wasser (2 EL) 1/ 4 TL CMC geben, und sofort schütteln. Zuerst wird das ganze recht klumpig sein, keine Sorge, das ist normal und löst sich später wieder auf. Dann mit dem Rest des Wassers auffüllen. Ihr braucht dabei auch nicht ganz genau zu sein, etwas mehr oder weniger Wasser schadet nicht. Nach 1 bis 2 Stunden sind die Klümpchen schon nicht mehr zu sehen. Ich bereite den Kleber meist schon am Vortag vor, dann sind keine Klümpchen mehr da und ich spare am Tag der Tortendekoration etwas Zeit. Ihr könnt ihn aber natürlich auch sofort benutzen. (Dafür eventuell mit Hilfe eines Stäbchens rühren und die Klümpchen damit lösen) Die Konsistenz sollte dicklich flüssig sein, aber nicht so zäh wie Honig.

Die fertige Torte könnt ihr im Kühlschrank aufbewahren, dann stellt ihr einfach ein kleines Schälchen mit Salz daneben. Damit die Feuchtigkeit im Kühlschrank nicht den Fondant angreift. 

 Viel Spaß beim Ausprobieren! 


Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Youtube-Kanal abbonniert und mir einen "Daumen hoch" gebt. Ihr findet mich auch bei Facebook, dort seht ihr immer wenn ich etwas Leckeres und Neues poste. Dazu müsst ihr nur auf "Gefällt mir" klicken. Wenn euch meine Seite gefällt, dann teilt sie bitte mit euren Freunden. Ich würde mich sehr freuen wenn ihr ein Bild auf meiner Facebookseite postet falls ihr mein Rezept nachbackt.
 
Eure Eva :) 

Kommentare:

  1. Hey Eva,
    wow die Affentorte sieht einfach hammer aus! Total cool! hab mich eben mal ein paar Minütchen durch deine Seite geschmökert und hab jetzt Hunger ;-D Auch die Crepes-Torte davor finde ich zum Anbeißen und das gefüllte Winterröllchen sieht auch himmlisch aus, ich liebe Marzipan (zu jeder Jahreszeit auch im Hochsommer) und die 2farbige Füllung finde ich auch superschön! Hier muss ich auf jeden Fall öfter mal vorbeischauen, du kommst direkt in meine Leseliste!
    Liebste Grüße, July Pfeffer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo July, das freut mich sehr! :) Ich bin auch ein riesen Marzipan-Fan, da haben wir etwas gemeinsam! :) Vielen lieben Dank! LG Eva

      Löschen